Vortrag im Bezirksmuseum

Am 06.06.2016 ab 18 Uhr hält die Historikerin Dr.in Elisabeth Malleier im Rahmen der Ausstellung einen Votrag zum Thema „Settlements“ im Bezirksmuseum Ottakring:

„Evolution statt Revolution“

Stadtteilarbeit nach internationalem Vorbild in Wien um 1900

Die Ideen der internationalen Social Settlement-Bewegung, die mit der Gründung der heute noch bestehenden Toynbee-Hall im Londoner Armenviertel East End im Jahr 1884 ihren Anfang nahm, fiel um 1900 auch in Wien auf fruchtbaren Boden. In zwei der ärmsten und zugleich bevölkerungsreichsten Stadtteile kam es zur Gründung derartiger Nachbarschaftszentren, in der Brigittenau und in Ottakring. Diese Zentren waren schon damals nicht nur lokal verankert sondern auch international vernetzt.

Elisabeth Malleier, Historikerin, zu ihren Publikationen gehören u.a.:

  • Das „Ottakringer Settlement“. Zur Geschichte eines internationalen Sozialprojekts. 2005.
  • „Kinderschutz“ und „Kinderrettung“. Die Gründung von freiwilligen Vereinen zum Schutz misshandelter Kinder im 19. und frühen 20. Jahrhundert. 2014.
  • Rabenmutterland. 2016.
Advertisements