Team

Leitung: Maria Mesner

Kuratorinnen: Heidi Niederkofler & Elke Rajal

Gestaltung: Bernhard Denkinger

 

Unter Mitarbeit der Klasse 6C des GRG Maroltingergasse

Advertisements

Vortrag an VHS Ottakring

Von Armut, Anstand und Almosen. Ottakringer Notstandssiedlung und Wiener Settlement

Am 19.05.2016 geben die beiden Ausstellungskuratorinnen, Heidi Niederkofler und Elke Rajal, ab 18:00 Uhr bei einem Vortrag an der Volkshochschule Ottakring einen kleinen Vorgeschmack auf die Ausstellung:

Wien veränderte sich im Laufe des 19. Jahrhunderts zur Großstadt, dabei spielten Industrialisierung und der Zuzug von Menschen aus den Kronländern eine wichtige Rolle. Ottakring entwickelte sich Anfang des 20. Jahrhunderts zum bevölkerungsreichsten Bezirk. Das schnelle Wachstum der Stadt brachte neue Impulse mit sich, war aber auch von Ängsten und sozialen Problemen wie Armut und Wohnungsnot begleitet. Als Antwort darauf entstanden private und später staatliche Wohlfahrt sowie verschiedene Initiativen zur Schaffung von Wohnraum. Im Vortrag zeichnen die beiden Kuratorinnen diese Entwicklung nach und gehen ausführlicher auf den Sozialverein Wiener Settlement und eine Ottakringer Notstandssiedlung ein.

Link zur Vortragsankündigung an der VHS Ottakring: http://www.vhs.at/16-vhs-ottakring/aktuelles/aktuelles-details/datum/2016/04/melting-pot-ottakring-vortrag.html

FördergeberInnen & KooperationspartnerInnen

Die Ausstellung ist Teil des Projekts „Melting Pot!? Sozialräumliche Umstrukturierungsprozesse in Ottakring“, welches im Zeitraum von Herbst 2014 bis Herbst 2016 vom Wiener Kreisky-Archiv gemeinsam mit der Klasse 5c bzw. 6c des GRG Maroltingergasse durchgeführt wird.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft im Rahmen des Forschungsprogramms Sparkling Science gefördert. KooperationspartnerInnen sind die Sammlung Frauennachlässe am Institut für Geschichte der Universität Wien und das Bezirksmuseum Ottakring.

Sparkling Science-LogoSFN_LogoLogo Bezirksmuseum

Gesprächsrunde

Gesprächsrunde mit ZeitzeugInnen

Sonntag 25. September 2016 um 14:00 Uhr

Im Rahmen der aktuellen Ausstellung „HILFE! Armut in der Vorstadt. Ottakringer Notstandssiedlung & Wiener Settlement“ findet eine Gesprächsrunde mit ZeitzeugInnen statt. Die ehemaligen BewohnerInnen der Siedlung Gertrude Sticka, Josef Pöcher und Paul Vodicka berichten von ihren Erinnerungen, Ingrid Michalek und Utta Nehonsky sprechen über Erlebnisse früherer BesucherInnen des Settlements.

Im Anschluss daran gibt es die Möglichkeit, die Ausstellung zu besichtigen.

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht notwendig!

Ort:

Bezirksmuseum Ottakring

Richard-Wagner-Platz 19b, Eingang Hasnerstraße

Ausstellungseröffnung

Die feierliche Eröffnung der Ausstellung findet am Donnerstag, 02.06.2016, ab 18:30 Uhr, statt.

Programm:

Begrüßungsworte

  • Jochen Müller, Leiter des Bezirksmuseum Ottakring
  • Eva Weißmann, Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Ottakring
  • Kurt Stürzenbecher, Vorsitzender des Ausschusses für Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung
  • Elisabeth Gutenberg, Direktorin des GRG Maroltingergasse
  • Maria Mesner, Heidi Niederkofler und Elke Rajal, Kreisky-Archiv
  • Delegation der Klasse 6C des GRG Maroltingergasse

Ausstellungsbesichtigung

Schüler und Schülerinnen erklären die Ausstellung

Feierlicher Umtrunk

Wein, Bier & Käse

Ort (Eröffnung):

Festsaal des Bezirksamtes Ottakring

Richard-Wagner-Platz 19

1160 Wien